Die Mutter erhält ihren ersten Ultraschall. Als der Arzt das Bild sieht, ist er sprachlos…

Anzeige


Ein Kind ist sicherlich etwas Wunderschönes und bringt viele Familien noch besser zusammen. Schließlich hinterlässt man der Nachwelt etwas wirklich wertvolles und lebt dann auch fast nur noch für seine Kinder, bis diese ausziehen und dann eine eigene Familie gründen. Dieser Prozess ist etwas der Lauf des Lebens und auch sehr schön zu beobachten. Bei einigen Paaren passiert es binnen weniger Tage oder Wochen und andere hingegen brauchen mehrere Monate oder teilweise auch Jahre, bis der Partner dann mal wirklich schwanger wird.


Eine junge Familie aus Texas träumte auch davon, endlich eine Familie zu gründen. Rachelle und Jayson Wilkinson führten eine wunderbare Ehe und hatten bereits zwei Kinder namens Kaiya und Riley. Doch das war nicht genug, es sollte noch ein drittes Kind geben, das das Glück perfekt macht. Sie versuchten es eine sehr lange Zeit, doch Rachelle wurde einfach nicht schwanger. Dies ist im Alter ganz normal, aber es war keine Option aufzugeben. Deswegen ging die junge Mutter zum Arzt und ließ sich eine Fruchbarkeitsbehandlung verschreiben. Dadurch bekam Rachelle die unterschiedlichsten Hormone zugeführt, die die Wahrscheinlichkeit auf eine Schwangerschaft erhöhen sollte.


Das junge Paar versuchte es immer weiter und der Gang zum Ultraschall wurde schon etwas ganz Normales. Plötzlich erstaunte der Arzt und sagte, dass er die unterschiedlichsten Herztöne verspüren konnte. Es waren zweieiige Zwillinge. Denn es waren gleich zwei Eier, die befruchten waren! Doch das war noch lange nicht alles. Er sagte, er höre immer mehr und mehr Herzschläge – Fünflinge! Rachelle war noch völlig verblüfft und war mit den Gedanken ganz woanders, wobei der Arzt ihr gerade die Risiken aufzeigte. Er riet ihr dazu drei Föten zu entfernen, damit die anderen beiden eine höhere Überlebenschance haben.


Anzeige

Die Familie ging zu den unterschiedlichsten Spezialisten und alle sagten ihr, dass sie doch unbedingt die drei Föten entfernen lassen soll. Aber die Familie konnte sich einfach nicht entscheiden, welches Baby nicht leben darf. Schließlich waren alle liebenswert. Die Familie brachte die Entscheidung nicht über das Herz – alle fünf sollten weiterleben. Ein Arzt unterstützte die Familie bei dem Prozess und half ihr immens. Auch die Geburt verlief dann komplett reibungslos und alle fünf Babys waren gesund und munter. Es waren drei Mädchen und zwei Jungen und diese große Familie kann nur leben, da im Kreißsaal etwa 29 Personen halfen. Hier ist noch ein Video für einen Einblick in das Familienleben der Wilkinsons.